#35 Pflaster

Oktober 2014 034a

Nicht alle Entscheidungen sind unsere. Aber manche bedingen, dass wir uns um die Folgen kümmern müssen. Denn für unsere Verletzungen sind wir nicht immer verantwortlich, müssen aber doch die Verantwortung tragen: Wunden lecken, Pflaster drauf, und weiter. Es ist dann unsere Entscheidung, wie wir damit umgehen, welche Bewältigungsstrategien wir auffahren: Das Pflaster mit den Tieren oder doch lieber das für Erwachsene?

Manchmal geht es nicht so weiter wie bisher, weil da irgendwas bleibt, das stört. Dann muss ein neuer Weg her. Aber erst einmal: aufräumen, klar kommen. Manchmal ist die Konsequenz, dass man sich erst einmal bewusst wird, was da überhaupt geschehen ist. Dann liegen wir eine Nacht lang wach und wiegen alles in unseren Händen: schwer, gar nicht so schwer, eigentlich ganz einfach. Manchmal müssen wir alles genau protokollieren.

Das habe ich getan, indem ich erst einmal alles aufgeschrieben habe. Nun ist gut, nun geht es anders weiter. Nicht ohne dass ich etwas mitnehme. Viel mitnehme. Doch nur Gutes.

Advertisements

Was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s